+49 (0)83 23 968 44 48
VERSANDKOSTENFREIAb Bestellwert von 50€ innerhalb DE
Hersteller
Hersteller

Beständiger Wandel - In 175 Jahren von Schweffel & Howaldt zu ThyssenKrupp

Lieferzeit: 3-5 Werktage
Art.Nr.: 10538
Hersteller: Koehlers Verlagsgesellschaft
9,95 EUR
inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten


Produktbeschreibung


Beständiger Wandel

In 175 Jahren von

Schweffel & Howaldt zu ThyssenKrupp Marine Systems






Herausgeber / Autor:  Tyssen Krupp Marine Systems GmbH / Jürgen Rohweder
Verlag:  Koehlers Verlagsgesellschaft
Erscheinungsjahr: 2013
Einband: gebunden, mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 231 Seiten, zahlreiche meist s/w Abbildungen und Illustrationen
Sprache: deutsch
Abmessung mm / Gewicht in kg, ca.:  215 x 308  (Höhe x Breite) / 1,53 kg
Zustand: NEU - WARE

 


Rückentext:

In 175 Jahren von Schweffel & Howaldt zu ThyssenKrupp Marine Systems war nur der Wandel eine Konstante.

Ohne die Innovationskraft und die Fähigkeit, sich ständig auf neue Situationen einzustellen, hätte die Werft nicht überlebt.

Die Geschichte der Kieler Werft ist auch ein Spiegel der deutschen Werftgeschichte mit ihren Höhen und Tiefen.

Davon zeugen die vielen innovativen Schiffstypen aller Art, die aus Kiel ihren Weg auf die Ozeane angetreten haben.

Die Tradition der Kieler Schiffbauer ist die Fähigkeit, immer wieder Neues zu wagen.




Inhaltsverzeichnis / Kapitelüberschriften:

  • Die Ära Howaldt

    • Schweffel trifft Howaldt

    • Schweffel und Howaldt gründen Schweffel & Howaldt

    • Ein guter Start in unruhigen Zeiten

    • Erfolg mit Schiffsmaschinenbau und der "Brandtaucher"

    • Familie Schweffel scheidet aus

    • 1880: "Gebrüder Howaldt"

    • Georg Howaldt: Der Schiffbauer

    • 1889: Die Howaldtswerke werden gegründet

    • Die kleine Werft an der Adria - Ein Intermezzo

    • Es geht bergauf

    • Die Howaldtswerke geraten in die Krise

    • Das Ende der Ära Howaldt

    • Die Schiffe der Howaldts 1865 - 1910


  • Brown Boveri: Dicke Pötte, Turbinen und Schwimmdocks

    • Sanierung und mühsamer Aufschwung

    • Der erste Weltkrieg bricht aus

    • Die Howaldtswerke im Krieg

    • Der Schiffbau in der Brown Boveri - Ära

    • Docks bis nach Afrika


  • Schwere Zeiten, eine Fast-Katastrophe und ein Neuanfang

    • Der Montankonzern Rombach-Spaeter als Werfteigentümer

    • Heinrich Diederichsen rettet die Werft

    • Der "Schwarze Freitag" und die Folgen

    • Magerer Schiffbau in schweren Jahren


  • Die Howaldswerke auf dem Weg in den Krieg

    • Wirtschaft und Nationalsozialismus

    • Bei den Howaldtswerken geht es langsam bergauf

    • Diederichsen verkauft die Howaldtswerke an den Staat

    • Die Werft unter dem Hakenkreuz

    • Der Schiffbau in den Dreissiger Jahren und im Zweiten Weltkrieg

    • Bomben, Schutt und Asche


  • Von der "Stunde Null" zum Schiffbauboom

    • Der Start in der "Stunde Null"

    • Wirtschaftliche Grundsätze

    • Die Demontage der Grosswerften

    • Howaldtswerke Kiel: Die Stunde von Adolf Westphal

    • Mehr Arbeit - mehr Arbeiter

    • Auch Howaldt Hamburg kommt in Fahrt

    • Werftarbeit nach dem Krieg: harte Arbeit - wenig Brot

    • 1953: Kiel und Hamburg trennen sich


  • Von Howaldt zu HDW

    • Der Nachkriegsboom

    • Das Ende der fetten Jahre

    • Der Wettlauf gegen Fernost um Schiffbausubventionen

    • Der Weg zu HDW

    • Die Howaldt-Schiffe: "Ari, stell dich nicht an!"

    • Die Norweger: Anders Jahre

    • Die Russen kommen: schwimmende Fischfabriken

    • Große Tanker und kleine Schiffe

    • OTTO HAHN: das Atomzeitalter bricht an

    • Die Kieler Howaldtswerke steigen in den U-Boot-Bau ein

    • Die Howaldtswerke als Arbeitsplatz

    • Die Howaldtswerke werden gründlich modernisiert

    • Die hamburger Verwandtschaft


  • Mit kühlem Kopf durch schweres Wetter

    • Krisenjahre im europäischen Schiffbau

    • Exkurs Nobiskrug: die "Tochter auf dem Lande"

    • HDW: die Konzentration auf Gaarden und die Privatisierung

    • Babcock und OEP: turbulente Jahre

    • Mit U-Booten an die Weltspitze

    • Deutsche Atom-U-Boote?

    • U-Boote "Made in Germany" - Auftakt mit der Klasse 209

    • Der Weg zur Brennstoffzelle

    • Containerschiffbau: Das "Schiff der Zukunft"

    • Korvetten und Fregatten für viele Marinen

    • Stahlbau und Schiffsreparatur


  • Neustart im ThyssenKrupp Verbund

    • Die HDW-Gruppe und die ThyssenKrupp-Werften heiraten

    • Die Lehmann-Pleite beendet den zivilen Schiffbau

    • Der Siegeszug der Brennstoffzelle

    • ThyssenKrupp Marine Systems - ein kompetentes Marine-System-Haus

  • vollständige Bauliste

Wir empfehlen Ihnen noch folgende Produkte:

Übersicht   |   Artikel 5 von 21 in dieser Kategorie« Erster   |  « vorheriger   |  nächster »   |  Letzter »
Banner1
Banner2
Banner3
Lieferzeiten
Die Frist für die Lieferung beginnt bei Zahlung per Vorkasse am Tag nach Erteilung des Zahlungsauftrags an das überweisende Kreditinstitut bzw. bei anderen Zahlungsarten am Tag nach Vertragsschluss zu laufen und endet mit dem Ablauf des letzten Tages der Frist. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Samstag, Sonntag oder einen am Lieferort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.
Unser Ziel
Unser Ziel ist, ihnen ein möglichst umfassendes Angebot an Literatur zur Binnenschifffahrt zu bieten. Die Bücher oder DVD's, die sie bei uns finden liegen stets auch bei uns auf Lager. Dies bedeutet aber auch, daß unser Sortiment nur langsam wachsen kann, Stück für Stück erweitert wird. Der Shop wird nebenberuflich betrieben, Manpower und Budget sind daher nur begrenzt verfügbar. Dafür bitten wir um ihr Verständnis.